Universitätsklinikum Regensburg
Franz-Josef-Strauß-Allee 11
93053 Regensburg
T +49 (0)941 944 5101
F +49 (0)941 944 5102
E-Mail jcc.info@ukr.de
José-Carreras-Centrum
für Somatische Zelltherapie
Klinik & Poliklinik für Innere Medizin III
© 2019 José-Carreras-Centrum
für Somatische Zelltherapie.
Alle Rechte vorbehalten.
LEUCHTTURM DER WISSENSCHAFT -
JOSÉ-CARRERAS-CENTRUM ERSTRAHLT DANK SPONSOREN IN BESONDEREM LICHT
 
18. März 2010
Im José-Carreras-Centrum für Somatische Zelltherapie wurde heute ein außergewöhnliches Licht-Konzept in Betrieb genommen – außergewöhnlich für ein Laborzentrum und außergewöhnlich in der Finanzierung.

 

Die repräsentative Glasfassade des Laborgebäudes erstrahlt nun in sanft wechselnden Farben, erzeugt durch gleichermaßen innovative wie energiesparende LED-Technologie von OSRAM Opto Semiconductors aus Regensburg. Das Licht an sich steht dabei für die Hoffnung der Patienten. Die farblich wechselnden Lichtakzente versinnbildlichen die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten von Zell­medikamenten. Die Strahlkraft des Lichtes symbolisiert die weit über Regensburg hinausreichende wissenschaftliche und medizinische Bedeutung des Zentrums.

 

Zur feierlichen Inbetriebnahme fanden sich die Projektpartner sowie Vertreter der Sponsoren im JCC zu einer kleinen Feierstunde ein. 

 

 

Im Bild: Die Sponsoren des Lichtkonzepts zusammen mit den Projektpartnern, Vertretern des Universitätsklinikums Regensburg und den Mitarbeitern des JCC.

 

Im José-Carreras-Centrum werden künftig modernste Zellmedikamente entwickelt und hergestellt, die dort zur Anwendung kommen, wo klassische Therapien an ihre Grenzen sto­ßen. „Das José-Carreras-Centrum steht damit für Innovation und neue Hoffnung. Dieser besonderen Bedeutung wollten wir auch nach außen hin Ausdruck verleihen. Da Licht und Medizin eng mitein­ander verbunden sind, bot sich eine besondere Beleuchtung an“, erläutert Professor Dr. Reinhard Andreesen, Leiter der Abteilung für Hämatologie und Internistische Onkologie am Universitäts­klinikum.

 

Im Bild: Prof. Dr. Reinhard Andreesen, Leiter der Abteilung für Hämatolgoie & Int. Onkologie.

In einem regionalen Gemeinschaftsprojekt mit den Unternehmen OSRAM Opto Semiconductors und LI-EX (LED Light Design Expert) sowie dem Grafiker Josef Mittlmeier wurde im vergangenen Jahr das Licht-Konzept entwickelt. „Die innovative LED-Lichtlösung ist geradezu prädestiniert für das hoch­moderne Laborzentrum mit der repräsentativen Glasfassade. Die schlanken LED-Module fügen sich diskret in die Fensterrahmen der Glas-front und in die Überdachung des Eingangsbereiches ein. Der sanfte Farb-wechsel und die großflächige Beleuchtung lenken die Aufmerksamkeit schon von weitem auf das bedeutende Gebäude“, so Artur Grösbrink, der die Lichtinstallation als Projektleiter von OSRAM Opto Semiconductors begleitete.

 

Im Bild: Artur Grösbrink, Osram Opto Semiconductors.

Die Errichtung des José-Carreras-Centrums wurde durch die José Carreras Leukämie-Stiftung mitfinanziert und von José Carreras im vergangenen Jahr eingeweiht. „Das José-Carreras-Centrum gibt Menschen, die an Leukämie leiden, neue Hoffnung. Hoffnung auf Leben. Hoffnung zu überleben. Die Förderung des Zentrums durch die José Carreras Leukämie-Stiftung wurde durch die Großzügig­keit unserer Spenderinnen und Spender möglich. Wir würden uns sehr freuen, wenn das Leuchten dieses Leuchtturms möglichst viele Menschen auf die Arbeit der José Carreras Leukämie-Stiftung aufmerksam macht“, ließ Jochen Kreutzberg, Geschäftsführer der José Carreras Leukämie-Stiftung, durch Isabelle Henkel ausrichten.

 

Im Bild: Isabelle Henkel, José Carreras Leukämie-Stiftung.

Please reload

Für das Licht-Konzept wurden keine öffentlichen Gelder oder Mittel des Universitätsklinikums einge­setzt. Vielmehr finanzierte sich das Projekt ausschließlich durch Sponsoren, die in einer umfangrei­chen Aktion regional und überregional akquiriert wurden. Neben den Projektpartnern OSRAM und LI-EX zählen hierzu aus Regensburg AREVA, Fr.Ant.Niedermayr Graphische Kunstanstalt und TELIS Finanz sowie Becton Dickinson aus Heidelberg, Bayer aus Leverkusen und schließlich Dallmeier electronic, Amgen und das Bankhaus Sal. Oppenheim aus München.

zurück zu Aktuelles